Bruno e il Ponte di Moretta it./dt.

by italiona
0 comment

Ieri sono ritornata nel comune di Perloz, all’imbocco della Valle di Gressoney  per godermi insieme con il mio cane un pomeriggio di primavera in montagna. Ovviamente ho fatto anche qualche foto.

Lungo il sentiero che si snoda tra Tour d’Héréraz ed il borgo, su una profonda gola scavata dal Torrente Lys si trova il Ponte di Moretta. Venne costruito nel 1710, in sostituzione dell’antico ponte in legno.

Una leggenda racconta di un terribile drago che divorava animali e uomini terrorizzando gli abitanti dei villaggi vicini. Un giorno un uomo, chiamato Vignal, offrì una pagnotta infilzata nella spada al drago, che morì quando l’ingurgitò. Purtroppo la fine del mostro coincise con la morte di Vignal, avvelenato dal sangue dello stesso drago. Nei pressi del ponte una roccia, con le sue forme sinuose sembra conservare l’impronta del drago, ma non l’ho trovata…

Gestern bin ich mal wieder im Valle di Gressoney, genauer gesagt in der Comune von Perloz gewesen, um einen schönen Frühlingsnachmittag im Gebirge zu verbringen. Natürlich waren auch Bruno und meine Kamera dabei.

Unser Ziel war die Moretta Brücke (Ponte di Moretta), die auf dem Wanderweg von Perloz zum Turm von Héréraz liegt. Sie überquert eine enge Schlucht der Lys und wurde 1710 erbaut. Vorher gab es dort eine antike Holzkonstruktion.

Die Legende erzählt von einem schrecklichen Drachen, der die Bewohner der umliegenden Dörfer in Angst und Schrecken versetzte, in dem er Mensch und Tier, die Brücke überquerend, verschlang. Eines Tages jedoch wagte es der tapfere ‚Vignal‘, sich dem Ungeheuer zu stellen, er tötete ihn mit seinem Schwert, das er ihm in den Schlund rammte. Leider bezahle der gute Vignal seine Tat ebenfalls mit seinem Leben, er wurde durch das Blut des Drachen vergiftet. In der Nähe der Ponte di Moretta findet sich ein Felsen, der dem Fußabdruck eines Drachen ähnelt. Ich habe ihn aber nicht gefunden…

 

 

 

 

 

 

You may also like

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.